Die teuersten Reisen der Welt

Necker Island

Necker Island © anoldent@flickr

Warum preiswert, wenn es auch teuer geht – scheint für manche das Motto zu sein. Gutbetuchte haben die Auswahl zwischen einer Vielzahl an Reisemöglichkeiten, die das Vielfache des Jahresbruttoeinkommens Normalsterblicher kosten.

Die Teuerste Weltreise

In 19 Tagen um die Welt geht es mit dem Luxuskreuzflug von Hapag Lloyd, der 2012 erstmals ins Programm genommen wurde. Im Privatjet geht es zu Luxusresorts auf verschiedenen Kontinenten, wo die Teilnehmer jeweils drei Nächte verbringen. Zwischenzeitlich vertreiben sie sich die Zeit unter anderem mit einer Segeltour in der Karibik, einer Ballonfahrt über den Canyons von Utah, einem Besuch der Chinesischen Mauer, der Besichtigung der Tempelanlagen von Angkor Wat und einer Wildlife-Safari in Jaipur. Preis: 69.990 Euro pro Person.

Reise ins All

Wem diese Welt zu klein ist, kann ins All ausweichen. Bereits seit 2001 kann die internationale Raumstation ISS von zahlungskräftigen Nicht-Astronauten besucht werden. Das Vergnügen ist für rund 20 Millionen US-Dollar zu haben. Ein Schnäppchen ist dagegen das Angebot von Virgin Galactic, das dem Unternehmer Richard Branson gehört. Mit dem SpaceShipTwo kann ab 2013 für läppische 200.000 Dollar der Erdball vom All aus betrachtet werden. Im Ausbau des kommerziellen Weltraumtourismus wetteifern inzwischen mehrere Anbieter. 2015 soll unter anderem das erste Weltraumhotel entstehen.

Die Teuerste Insel der Welt

Ebenfalls im Besitz des milliardenschweren Branson befindet sich die 30 Hektar große Necker Island in den britischen Jungferninseln. Dieses karibische Paradies kann angemietet werden, hat aber seinen Preis. Die Nacht ist ab 38.650 Euro zu haben. Dafür können allerdings bis zu 28 Personen im Luxusresort der Insel nächtigen, inklusive Vollpension, Boottransfer und etwa 60 Angestellten, die die Gäste rund um die Uhr verwöhnen. Fast schon ein Schnäppchen also!

Das teuerste Hotel der Welt

Die teuerste Hotelsuite der Welt kostet das Equivalent von 2 Bruttojahresgehältern deutscher Durchschnittsverdiener – pro Nacht! 65.000 Euro müssen Gäste berappen, die es sich in der Royal Penthouse Suite des President Wilson Hotel in Genf gut gehen lassen wollen. Dafür gibt es eine spektakuläre Aussicht auf Genfer See und Mont Blanc, kugelsichere Türen und Fenster, vier Schlafzimmer, Bibliothek, Billardraum und Fitnesscenter.

Die teuerste Safari der Welt

Die wohl teuerste und exklusivste Art, Afrika zu entdecken, ist die so genannte Fly-in-Safari. Teilnehmer werden in privat gecharterten Maschinen von einem Nationalpark zum nächsten geflogen, wo sie in exklusiv ausgestatteten Safari-Camps übernachten. Kosten: Ab etwa 1000 Dollar pro Tag.

Der teuerste Campingurlaub der Welt

Auch beim Camping muss auf Luxus nicht verzichtet werden. Für läppische 1,5 Millionen Euro gibt es den Desert Challenger, ein Wohnmobil der Sonderklasse, immerhin gekauft. Stolze 33 Tonnen wiegt das Gefährt, dass auf 600 PS kommt, 12,6 Meter lang ist und bis zu zehn Personen beherbergt. Der Desert Challenger ist – wie sein Name schon sagt – mit 2.000 Liter Trinkwasser- und 2.400 Liter Diesel-Tank gegen die Herausforderungen der Wüste bestens gewappnet.

Recent Related Posts

Kommentar verfassen